Männer 2  | Kreisliga A


TV Reichenbach 3 : TSV Denkendorf 2 (17:15) 30:31

 

Beim drittletzten Spiel der Saison war man zum Gast beim TV Reichenbach 3 an der Fils.

Allerdings schien es als wäre der ein oder andere Akteur gedanklich noch beim letzten Spiel als man dem Tabellenführer erfolgreich ein Bein stellen konnte. Denn die Gäste aus Denkendorf kamen nur mühevoll in die Partie. Bereits nach fünf Minuten stand es 6:1 für die Gastgeber.

Nach weiteren zehn Spielminuten konnte man zum ersten mal den Ausgleich erzielen. Allerdings hatte weiterhin Reichenbach die Zügel in der Hand.

So wurde beim Stand von 17:15 die Seiten gewechselt.
Im zweiten Durchgang sah es zunächst auch mal nicht so aus als würde sich etwas am Spielverlauf ändern würde. Die Gäste legten vor und die Gastgeber glichen meist postwendend wieder aus. Es schien als würde sich die Partie in den letzten Minuten entscheiden. In der 53. Spielminute konnte man das erste mal in Führung gehen. Reichenbach schaffte zwar erneut den Ausgleich. Aber Denkendorf legte wieder vor und gab die Führung auch bis zum Schlusspfiff nicht mehr her und konnte beide Punkte aus dem Filstal mit nach Hause nehmen.
Besonders zwei Akteure hatten maßgeblichen Anteil am Auswärtssieg. Torhüter Sven Weßolek konnte mit wichtigen Paraden in einer spannenden Schlussphase beide Punkte festhalten und Chris Ament erzielte sechs seiner neun Tore in der zweiten Halbzeit.

 

Spohn, Weßolek, Fritz (4), Reutter, Gebhardt (2), Ament (9), Koch, Khayou, Krug (1), Kirchner (3), Pröll (5), Maier (2), Killat (2/2), Gieß (3/1)


TSV Denkendorf 2 : SG Hegensberg/Liebersbronn 2 25:28 (12:12)

 

Bis zur Halbzeit war es ein ausgeglichenes Spiel. Denkendorf stand gut in der Abwehr. Den in den ersten 30 Zeigerumdrehungen ließ man nur zwölf Gegentore der SG Hegensberg/Liebersbronn zu.
Man versuchte sich nach den Angriffsaktionen wieder schnell in den Defensivverbund zurück zu ziehen und zu sortieren und die Gäste nicht zu ihrem Konterspiel einzuladen und sich dadurch einfache Gegentore einzufangen. Dagegen fe...hlte es im diesem Spiel leider auch im Angriff an Durchschlagskraft, was ebenfalls die nur zwölf geschossenen Tore verdeutlichten.
Das Spiel aus der ersten Hälfte setzte sich bis zur Mitte der zweiten Hälfte fort. Eine Mannschaft legte vor und die andere Mannschaft glich aus. Doch zum Ende der Partie hin schlichen sich bei den Gastgebern immer wieder kleinere Fehler und Unkonzentriertheiten im Torabschluss ein, die in der Summe dazu führten das die Gäste aus Hegensberg/Liebersbronn zum Ende der Partie mit vier Toren in Führung lagen und die Gastgeber es nicht mehr schafften das Spiel zu ihren Gunsten zu drehen.

Weßolek, Spohn, Gebhardt (2), Fritz (1), Gieß, Koch, Krug (4), Kirchner, Reutter, Krieger, Maier (8), Pröll (5/4), Müller (5), Ament.


TSV Denkendorf 2 : TSV Weilheim 2 32:35 (19:16)

 

Eine mehr als vermeidbare Niederlage handelte man sich beim Heimspiel gegen den TSV Weilheim 2 ein. Bereits in der ersten Halbzeit konnte man sich nach einem mühsamen Spielbeginn zum Ende der ersten Halbzeit mit drei Toren absetzen und schon mal ein kleines Torpolster zwischen sich und den Gästen aus Weilheim bringen. Auch nach der Halbzeit ließ man keinen Zweifel am Ausgang der Partie.
In den ersten fünf Minuten der zweiten Hal...bzeit konnte man den Vorsprung auf fünf Tore ausbauen. Aber 20 Minuten vor Schlusspfiff schienen die Gastgeber das Handball spielen verlernt zu haben. Es schien als hätte jemand einen imaginären Schalter umgelegt. Zahlreiche Chancen wurden liegen gelassen, immer wieder scheiterte man am Schlussmann der Gäste. Man agierte nicht mehr als Team sondern verzettelte sich eher in Einzelaktionen.
Auch in der Abwehr stand man neben sich, den anstatt sich selber die Abpraller zu holen landeten die immer wieder in den Händen der Gegner, die diese dann zum Torerfolg verwerten konnten

Spohn, Weßolek, Gebhardt (8), Gieß (3/1), Koch, Nödinger, Bensch (3), Krug (4), Piskureck (3), Krieger (2), Maier (4), Pröll, Killat (4/2), Ament (1)


HSG Ebersbach/Bünzwangen 2 - TSV Denkendorf 2 22:24 (9:13)

 

Nachdem am Tag zu vor die erste Männermannschaft des TSV Denkendorf beide Punkte in Ebersbach einfahren konnte , wollte die zweite Mannschaft ebenfalls versuchen die Punkte zu entführen. Die Anfangsphase der Partie sollte sich als zäh heraus stellen. Beide Mannschaften mussten hart um den Torerfolg kämpfen. Jede Mannschaft stellte eine körperlich robuste Defensive auf die Platte. Erst gegen Ende der ersten Spielhälfte... konnten sich die Gäste von der Körsch einen Vorsprung von vier Toren erarbeiten.
Innerhalb von sieben Minuten konnte Ebersbach im zweiten Durchgang den Vorsprung egalisieren und die Partie drehen. Nun hatten die Gastgeber Oberwasser und lagen mit zwei Toren in Führung. Diese Phase des Spiels war jedoch geprägt von vielen leicht vergebenen Torchancen auf beiden Seiten. So dass sich keine Mannschaft entscheidend absetzen konnte.
In der Crunch-Time der Partie zeigte aber die Denkendorfer Truppe den größeren Kampfgeist und Siegeswillen sowie die bessere Torhüterleistung.
Somit konnte auch die zweite Mannschaft einen wichtigen Auswärtssieg erzielen und beide Punkte aus der Raichberghalle mit nach Hause nehmen.

Spohn, Weßolek, Gebhardt (4), Fritz (1), Gieß (3), Koch, Schwarz, Reutter, Kirchner, Krieger (1), Maier (5), Pröll (5), Killat (2/2), Watzer (3)


TSV Denkendorf 2 - TV Plieningen 34:25 (14:12)

 

Nach der Winterpause ohne Wettkampfpraxis brauchte die Denkendorfer Mannschaft eine Weile bis man in Schwung kam. Den besseren Start i erwischte Plieningen. Nach 16. Spielminuten konnten die Gastgeber den Vorsprung der Gäste allerdings egalisieren und brachten das Spiel von Minute zu Minute mehr unter Kontrolle. Kurz vor dem Halbzeitpfiff ging man mit zwei Toren in Führung.
Im zweiten Durchgang machten die Gastgeber dort weiter ...wo sie zum Ende der ersten Hälfte aufgehört hatten. Auch auf Grund der dünnen Personaldecke der Plieninger und mangelnden Wechselmöglichkeiten ließ man keinen Zweifel am Ausgang der Partie. Die Denkendorfer Mannschaft wollte das neue Jahr mit einem Sieg beginnen. Bereits zehn Minuten vor Schlusspfiff war das Spiel entschieden. Wäre man in der Schlussphase noch konzentrierter zu Werke gegangen, wäre das Ergebnis deutlicher ausgefallen.
Zwei Akteure konnten besonders dem Spiel ihren Stempel aufdrücken, nach langer Verletzungspause konnte Matze Fritz die Abwehr im Vergleich zu den vergangenen Partien wieder deutlich stabilisieren und im Angriff gelangen Philipp Gebhardt 13 Treffer.

 

Spohn, Piskureck (2), Gebhardt (13/1), Fritz (3), Gieß (2), Koch, Nödinger, Krug (3), Kirchner, Krieger (1), Maier (5), Pröll (1), Killat (3/2), Ament (1)


TSV Denkendorf 2 - VFL Kirchheim 2 31:23 (16:11)

 

Im letzten Spiel der Vorrunde konnte man wieder auf die Siegesstraße zurückkehren nachdem man diese letzte Woche auf deutliche Weise verlassen hatte . Nach einem mühsamen Start bekam man das Spiel gegen Ende der ersten Halbzeit immer besser in den Griff. Vor allem in der Abwehr ließ man den die Gäste aus Kirchheim nicht zur Entfaltung kommen. Mit einer offensiven Deckung versuchte man die Kreise des gegnerischen Spielmachers einzugrenzen. Diese taktische Maßnahme zeigte Wirkung. Zur Halbzeit konnte man einen fünf Tore Vorsprung mit in die Kabine nehmen.
Auch im zweiten Durchgang ließ man Kirchheim weiterhin nicht am Spiel teilhaben und zwang den Gästen das eigene Spiel auf.
Ab der 43. Spielminute setzten die Gäste mit einer Manndeckung alles auf eine Karte, leider ohne Erfolg.
In der Schlussphase versuchte der Gästetrainer nochmal unnötigerweise Unruhe in das bis zu diesem Zeitpunkt faire Spiel zu bringen, von seinem lautstarken Mittteilungsbedürfnis gegenüber dem Unparteiischen und der Bank der Gastgeber ließ sich Denkendorf nicht beeindrucken und beendete die Partie souverän ohne weiter auf die Nickligkeiten einzugehen.

Spohn, Belser, Gebhardt (5), Gieß (8/4), Nödinger (1), Bensch (4), Krug (2), Schmolke (1), Müller (2), Kirchner, Maier (2), Killat (1), Watzer (4), Ament (1)


TSV Zizishausen 2 : TSV Denkendorf 2 42:23 (20:13)

 

Die Spitzenmannschaften der Liga scheinen bisher eine Nummer zu groß für die Denkendorfer Reserve. Gegen diese Mannschaften schafft man es nicht sein Potential abzurufen.So auch beim Auswärtsspiel gegen die zweite Mannschaft aus Zizishausen. Vielleicht lag es auch am frühen Spielbeginn mit dem die Gäste sich schwer taten. In der Kabinenansprache wurde nochmal ausführlich auf die Stärken der Schnaken hingewiesen und der Gegner... ist auch kein Unbekannter, den in den vergangenen Jahren traf man regelmäßig aufeinander. Meist mit dem besseren Ende für Zizishausen.
Konsequent nutzten die Gastegber das langsame Umschaltspiel der Gäste aus. Durch diese einfachen Toren konnten sie sich bereits in der Anfangsphase der Partie ein komfortables Torepolster erspielen. Von dem man sich über die ganze Spielzeit nicht mehr erholen konnte und das die Gastgeber immer weiter ausbauen konnten. Als ob die Niederlage nicht schon bitter genug ist, verlor man in der Schlussphase auch noch seinen Torhüter Sven Weßolek durch einen unnötigen Gesichtstreffer mit Verdacht auf Gehirnerschütterung. Die Mannschaft wünscht ihm schnelle Genesung.

Spohn, Weßolek, Khayou, Beck (6), Gieß (1), Nödinger, Krug (4), Müller (3/1), Kirchner, Krieger, Maier (5), Pröll (2), Killat (2/1), Ament,


TSV Denkendorf 2 : TV Reichenbach 3 29:22 (14:9)

 

Nachdem man sich letzte Woche eine empfindliche Niederlage beim Aufstiegsaspiranten aus Ostfildern eingehandelt hatte, wollte man gegen den Dauerrivalen aus Reichenbach wieder einen Sieg einfahren. Zwar gingen die Gäste von der Fils in Führung aber danach übernahmen die Gastgeber das Spiel. Vor allem Torhüter Colin Spohn konnte in der Anfangsphase sein Gehäuse nahezu vernageln. Die Gastgeber konnten die Gäste immer auf 2-3 Tore...n Distanz halten. Nach 30 Spielminuten stand es 14.9.
In der zweiten Halbzeit knüpfte man nicht gleich wieder an die konzentrierte Leistung aus dem ersten Durchgang an. Zum Glück konnten die Reichenbacher aus der schlampigen Spielweise der Denkendorfer nicht mehr Kapital schlagen. Zu oft agierte man im Angriff ohne Struktur und die technischen Fehler häuften sich.
In den letzten 10 Spielminuten ging man dann wieder konzentrierte zu Werke und so den Heimsieg unter Dach und Fach bringen.

Spohn, Weßolek, Schmolke (2), Beck (1), Gieß (3), Nödinger, Bensch (5), Krug (5/1), Reutter (1), Kirchner, Krieger (4), Maier (5), Pröll (3/1), Killat


TSV Denkendorf - SG Esslingen 25:24 (13:11)

 

Zum siebten Spiel der laufenden Saison gab der Bezirksklasse-Absteiger SG Esslingen seine Visitenkarte in der Denkendorfer Sporthalle ab. Nach einer zähen Anfangsphase konnte man in der 17. Spielminute das erste Mal mit zwei Toren vorlegen. Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit gab man diese Führung auch nicht mehr aus der Hand. Beim Stand von 13:11 wurden die Seiten gewechselt. Auch mit dem Pfiff zu zweiten Hälfte machte der Gast...geber dort weiter wo er in der ersten Hälfte aufgehört hatte. In den ersten fünf Minuten der zweiten Halbzeit ließ die Abwehr der Denkendorfer Männer nur einen Treffer zu und konnte im Angriff viermal erfolgreich einnetzen. Nach 43. Minuten lagen die Gastgeber mit fünf Toren in Führung.
Allerdings folgten auf den guten Start in Halbzeit zwei nun eine Schwächephase, den innerhalb von nur drei Zeigerumdrehungen konnten die SG Esslingen die Partie wieder offen gestalten. Die Gäste kamen bis auf einen Treffer heran und konnten in der 51. Spielminute auch den Ausgleichstreffer erzielen.
Trotz doppelter Unterzahl in der Schlussphase gab man sich nicht geschlagen und glaubte weiterhin an den Sieg. 30 Sekunden vor Spielende konnte Daniel Khayou den spielentscheidenden Treffer setzen.

Weßolek, Belser, Khayou (2),Gebhardt (4/1), Nödinger, Bensch (1), Krug (2), Reutter, Kirchner (1), Krieger (2), Maier (8), Pröll (2), Watzer (2), Ament (1)


TSV Denkendorf 2 : HC Wernau 33:15 (17:3)

 

Nach 18.Spielminuten beim Stand von 6:2 für Denkendorf hatte der Gästetrainer genug gesehen und versuchte mit einer Auszeit seine Mannschaft neu einzustellen. Während bei den Gästen die erwünschte Wirkung ausblieb, schalteten die Gastgeber den Turbo an. Innerhalb von 12 Minuten erzielte Denkendorf 11 Tore während Wernau nur noch ein Treffer gelang. In der Abwehr wurde sprichwörtlich Beton angerührt den Gästen fiel gegen diesen Abwehrv...erbund leider gar nichts. Bedingt durch die technischen Fehler der Gäste rollte ein Konter nach dem anderen aufs gegnerische Gehäuse zu. Mit nur drei Gegentreffer ging es für die Gastgeber in die Kabine.
Auch nach der Halbzeit fiel den Gästen weiterhin wenig ein und stellten die Gastgeber an diesem Tag vor keine größeren Herausforderungen. Wie schon in der ersten Halbzeit kam Denkendorf vor allem über Konter zum Torerfolg.
Der deutliche Spielstand gab dem Trainerteam Fischer/Kenner die Möglichkeit den jüngeren Spielern Spielpraxis zu sammeln. Die Gäste konnten noch etwas Ergebniskosmetik berteiben weil Denkendorf in der Schlussphase nicht mehr mit aller letzter Konsequenz zu Werke ging, was aber nichts an der Tatsache änderte, dass die Hausherren im fünften Spiel der Saison den fünften Sieg einfuhren.

Spohn, Weßolek, Gebhardt (5), Kroll, Khayou (2), Bensch (5), Krug (3), Reutter (3), Kirchner (2), Krieger (4), Maier (2), Pröll, Schmolke (6), Watzer (1)


TSV Weilheim 2 : TSV Denkendorf 2 32:40 (19:18)

 

Wahrscheinlich steckte dem ein oder anderen Spieler noch das Pokalspiel unter der Woche in den Beinen. Den zu Spielbeginn bewegte man sich in der Abwehr und im Angriff langsam und behäbig. Das konnten die Gastgeber zunächst für sich nutzen und lagen nach vier Zeigerumdrehungen mit 5:3 in Führung. Diesen Rückstand konnten die Gäste jedoch in der zehnten Spielminute drehen und selbst mit zwei Toren in Führung gehen. Diesen Vorspru...ng konnte man sogar auf vier Tore ausbauen, doch zum Ende der ersten Halbzeit fanden die Weilheimer wieder zurück ins Spiel und konnten mit dem Halbzeitpfiff durch einen Siebenmeter das Spiel zu ihren Gunsten drehen.
Bis zur 35. Spielminute konnte Weilheim die Partie noch offen gestalten, aber danach schien es als verließen sie die Kräfte. Den zwischen der 36. und 46. Spielminute konnten die Gäste aus Denkendorf mit sieben Toren in Führung gehen.
In dieser Spielphase schaffte man es immer wieder erfolgreich die Außenspieler frei zu spielen, diese ließen sich die Chancen nicht nehmen und verwandelten sicher. Besonders Linksaußen Daniel Bensch zeigte sich in diesem Spiel als sicherer Torschütze.
Auch in der Schlussphase konnte Weilheim den Gästen nicht mehr gefährlich werden und nur noch etwas Ergebniskosmetik betreiben. So konnte Denkendorf am Ende die nächsten Auswärtspunkte mit nach Hause nehmen.

Spohn, Weßolek, Gebhardt (9/1), Nödinger, Bensch (7), Krug, Reutter, Kirchner (3), Khayou (3), Maier (6), Pröll (7), Watzer (5), Samer.


TV Plieningen - TSV Denkendorf 2 28:29 (15:11)

Ein Überraschungserfolg gelang der Denkendorfer Reserve beim Bezirksklassenabsteiger TV Plieningen. Der TSV startete behäbig in die Partie. Der TV Plieningen legte über 3:0 (5.) bis zum 8:3 (14.) kontinuierlich vor. Vor allem die Chancenverwertung des TSV ließ zu wünschen übrig. Zur Halbzeit wurde mit einem 4 Tore Rückstand die Seiten gewechselt (15:11). Auch in der zweiten Hälfte knüpfte der TSV Denkendorf nahtlos an die schwache erste Hälfte an und Plieningen konnte auf 21:15 (40.) davon ziehen. Alles sah nach einer Niederlage für den TSV aus. Doch ein Spiel dauert bekanntlich 60 Minuten. Tor um Tor konnte aufgeholt werden und bis zur 45.Minute konnte auf 24:22 aufgeschlossen werden. Eine doppelte Unterzahl stoppte die Aufholjagd und erneut wähnte sich Plieningen in der Erfolgsspur (27:23/53.). Was sich den mitgereisten Zuschauern jetzt bot war an Spannung nicht zu überbieten. Die Denkendorfer Reserve setzte alles auf eine Karte und durch Tore von Marius Pröll, Nick Riehs und Tobias Gieß und einem 6:0 Lauf wurde die Begegnung komplett auf den Kopf gestellt. Die erste Führung wurde bei 58m15s angezeigt (27:29). Diesen glücklichen Sieg ließen sich Mannschaft und Coach Stefan Kenner nicht mehr nehmen.

#tsvimmerblau
#oisbischok

Es spielten:
Wessolek, Spohn, Gieß (4/1), Nödinger, Bensch (3), Krieger (2), Reutter, Ament (3), Khayou, Fröschle (4/2), Riehs (4), Pröll (4/1), Kirchner (1), Schmolke (4)

 


TSV Denkendorf 2 - TG Nürtingen 2 34:23 (18:10)

Einen starken Auftritt legten unsere Männer 2 im Heimspiel gegen die TG Nürtingen 2 hin. Der TSV startete gut eingestellt in die Partie und konnte sich direkt auf 4:0 (5.) absetzen. Das Zusammenspiel zwischen Abwehr und dem glänzend aufgelegten Torhüter Sven Wessolek passte. Über 10:5 (14.) setzte man sich kontinuierlich ab und beim Stand von 18:10 wurden die Seiten gewechselt. 

In der zweiten Hälfte bot sich den Zuschauern dasselbe Bild. Tobias Gieß passte mehr Pass-Yards als Tom Brady und die TSV Männer nutzen die Chancen konsequent. Bereits in der 35. Minute konnte man sich auf 22:11 absetzen. Diese deutliche Führung konnte man bis zum Spielende halten und mit 34:23 gewinnen. 
Bei aller Deutlichkeit des Sieges darf dies nicht überbewertet werden, da die TGN 2 nicht ihren besten Tag erwischt hat und bereits am kommenden Samstag mit dem TV Plieningen der nächste Absteiger aus der Bezirksklasse wartet.

#tsvimmerblau 
#keinetoreimwald
#esregnetkästen 
#tsvdenkendorf 
#handballindenkendorf 
#oisbischok

Es spielten:
Wessolek, Spohn, Gebhardt (5), Kroll (2), Gieß (3), Nödinger, Bensch (5), Krieger (5), Retter (1), Krug (2), Hochholdinger (6), Beck (2), Killat (2/1), Watzer (1), Ament