TV Steinheim – TSV Denkendorf 31:35 (16:17)

++ Dolphins halten die Klasse +++


Die Ausgangssituation für das letzte Saisonspiel beim TV Steinheim war klar. Mit einem Sieg hätten die Dolphins den Klassenerhalt aus eigener Kraft geschafft. Bei einer Niederlage oder einem Unentschieden wären sie auf Schützenhilfe angewiesen gewesen.


Die Partie begann ausgleichen und bis zur 15. Minute konnte sich keine Mannschaft entscheidend absetzen (8:8). Den Dolphins war die Bedeutung der Partie anzumerken, agierte man doch in der ein oder anderen Situation ein wenig hektisch. Trotzdem gelang es der Mannschaft von Trainer Ralf Wagner sich zum Ende der ersten 30 Minuten ein wenig abzusetzen (10:13, 23. Minute). Die Gastgeber steckten jedoch nicht auf und kamen bis zur Halbzeit wieder auf ein Tor heran (Halbzeitstand: 16:17).


Auch im zweiten Durchgang sahen die 120 Zuschauer in Gerstetten eine enge Partie. Zunächst dominierten auf beiden Seiten die Angriffsreihen und es wurde dementsprechend torreich. Mit zunehmender Spieldauer stabilisierte sich die TSV-Deckung jedoch wieder und man konnte über schnelle Tore aus der ersten und zweiten Welle auf zwischenzeitlich fünf Tore davonziehen (26:31, 50. Minute). Der Tabellenzweite gab sich aber weiterhin nicht geschlagen und verkürzte fünf Minuten vor Schluss noch einmal auf drei Tore (29:32). Näher kamen die Gastgeber den Dolphins aber nicht mehr, die am Ende mit 31:35 gewannen.


Es spielten: Schrade, Spohn; N. Riehs (7), Dobler (1), Taxis (8/2), Guckes, Weber, Guckes, Dunz (1), Beck (2), Wieder (5), Ockers (3), Piskureck (2), Müller (1), Glatzel (5) Auf der Bank: K. Riehs, Wagner, Fetzer, J. Riehs

Mit diesem Sieg haben die Dolphins den Klassenerhalt aus eigener Kraft geschafft und beenden die Saison mit einem ausgeglichenen Punktekonto (24:24). Für welchen Platz dies in der Endabrechnung reicht, hängt von den verbleidenden Begegnungen in der Verbandsliga ab.


Mit dem Ende der Saison müssen sich die Dolphins auch von einigen Spielern verabschieden: Patrick Fröschle (Karriereende), Christian Dobler (Studium), Benjamin Secker (TSV Wolfschlugen 2), Andreas Dunz (TV Oeffingen), Marc Wieder (TSV Wolfschlugen), Heiko Glatzel (TV Reichenbach), Falk Weber (HSG OLE), Lucas Belser (2. Mannschaft), Maurice Kienle (2. Mannschaft) und Peter Wiesmann (2. Mannschaft) werden in der nächsten Runde nicht mehr für die erste Mannschaft auflaufen. Die Dolphins wünschen allen Abgängen alles Gute auf ihrem weiteren sportlichen und privaten Weg und freuen sich auf ein baldiges Wiedersehen in der Sporthalle Denkendorf.


Zum Abschluss möchte sich die Mannschaft noch bei allen Fans und Unterstützern bedanken, die das Team während dieser langen Saison unterstützt haben und einen großen Anteil am erfolgreichen Abschluss der Runde hatten. Die Dolphins verabschieden sich jetzt in die wohlverdiente Sommerpause, bevor Mitte Juni die Vorbereitung auf die neue Runde beginnt.

TV Reichenbach – TSV Denkendorf 28:30 (11:13)

+++ Dolphins wahren Chancen auf den Klassenerhalt +++

ie schon in den vergangenen Wochen standen die Dolphins auch beim letzten Derby der Saison in Reichenbach unter Druck. Wollte man sicher in der nächsten Runde in der Verbandsliga spielen, musste man auch gegen den TVR doppelt punkten. Die Voraussetzungen für die Partie waren alles andere als gut, traten die Denkendorfer doch nur mit elf einsatzfähigen Spielern an.


Trotzdem erwischten die Dolphins den besseren Start in die Partie und führten nach fünf Minuten bereits mit 0:4. Das zwang TVR-Trainer Volker Haiser zu seiner ersten Auszeit, in deren Folge die Gastgeber besser ins Spiel kamen. Bis zur 15. Minute konnten die Denkendorfer den Vorsprung jedoch halten und führten mit 5:10. Leider agierte man in den darauffolgenden Minuten auf Denkendorfer Seite zu hektisch und leistete sich mehrere technische Fehler, sodass die Gastgeber bis zur 26. Minute wieder auf 10: 12 aufschlossen. Mit diesem Zwei-Tore-Vorsprung ging die Wagner-Sieben dann auch in die Kabine (11:13).
Erneut waren es die Dolphins, die den besseren Start in die zweite Halbzeit hatten und sich direkt wieder auf 15:20 absetzten (39. Minute). Diesen Vorsprung konnte man bis zur 55. Minute halten, in welcher die Reichenbacher noch einmal auf zwei Tore aufschlossen (25:27). Es folgten hektische letzte Minuten, in denen die Gastgeber sogar noch einmal auf ein Tor herankamen (27:28, 59. Minute), die Dolphins aber direkt mit zwei eigenen Treffern antworteten und am Ende mit 28:30 gewannen.


Da auch die anderen Teams am Tabellenende gewonnen haben, müssen die Dolphins auch im letzten Spiel am Donnerstag (12.05.22) beim TV Steinheim punkten, um die Klasse sicher zu halten.


Es spielten: Schrade, Spohn; N. Riehs (4), Dobler, Taxis (6/2), Guckes, Beck (3), Wieder (7), Ockers (1), Piskureck (1), Müller (3), Glatzel (5)
Auf der Bank: K. Riehs, Wagner, Fetzer, J. Riehs

TSV Denkendorf – MTG Wangen: 30:27 (15:16)

+++ Dolphins holen wichtige Punkte im letzten Heimspiel +++

 

Am Donnerstagabend empfingen die Dolphins die MTG Wangen zum letzten Heimspiel der Saison. Trotz der ungewohnten Uhrzeit war die Sporthalle Denkendorf gut gefüllt und die Fans, allen voran die Denkendorfer-Fußballer, sorgten für eine großartige Stimmung.

 

Bevor es aber für Dolphins um wichtige Punkte im Abstiegskampf ging, wurden zunächst mehrere Spieler verabschiedet, die in der nächsten Saison nicht mehr das Trikot der Männer 1 tragen werden: Patrick Fröschle wird seine Handballschuhe an den Nagel hängen. Auch Abwehrchef Christian Dobler wird nicht mehr zur Verfügung stehen, da es ihn studienbedingt in die Ferne zieht. Benjamin Secker (TSV Wolfschlugen 2), Andreas Dunz (TV Oeffingen), Marc Wieder (TSV Wolfschlugen), Heiko Glatzel (TV Reichenbach) und Falk Weber (HSG OLE) suche neue handballerische Herausforderungen und werden sich in der nächsten Runde anderen Vereinen anschließen. Zudem wollen Lucas Belser, Maurice Kienle und Peter Wiesmann handballerisch kürzertreten und werden in Zukunft die Männern 2 unterstützen.

 

Auf dem Feld legte die Wagnertruppe direkt einen Traumstart hin und führten nach sechs Minuten bereits mit 5:1. Die Gäste aus dem Allgäu ließen sich aber weder von diesem Rückstand noch von einer direkten roten Karte gegen sie aus der Ruhe bringen und gestalteten die Partie in der Folge offener. In der 25. Minute glich die MTG erstmals wieder aus (13:13) und ging bis zur Halbzeit in Führung, sodass die Dolphins mit einem Ein-Tore-Rückstand in die Kabine gehen mussten (15:16).

 

Auch zu Beginn der zweiten 30 Minuten blieb es eine enge Partie. Die Dolphins nutzen eine zwischenzeitliche doppelte Überzahlsituation und setzen sich bis zur 49. Minute mit zwei Toren ab (22:20). Die in weiß spielen Gäste gaben aber weiterhin nicht auf und glichen schnell wieder aus (24:24, 52. Minute). Bis fünf Minuten vor Schluss marschierten die beiden Mannschaften im Gleichschritt weiter, dann gelang es den Denkendorfern sich noch einmal auf drei Tore abzusetzen (29:26). Diesen Vorsprung ließen sich die Dolphins nicht mehr nehmen und gewannen am Ende mit 30:27.

 

Es spielten: Schrade, Spohn; N. Riehs (4), Dobler (6), Secker, Taxis (4/3), Weber, Guckes (1), Beck (1), Wieder (3), Ockers (2), Piskureck (2), Müller (1), Glatzel (6)

Auf der Bank: K. Riehs, Wagner, Bernert, J. Riehs

TSV Denkendorf – TV Reichenbach: 27:31 (11:11)

+++ Rückschlag im Abstiegskampf +++

 

Im vorletzten Heimspiel der Saison war der TV Reichenbach zu Gast in der Sporthalle Denkendorf. Mit einem Sieg hätten die Dolphins weiter Boden im Abstiegskampf gut machen können.

 

Die Reichenbacher erwischten den besseren Start in die Partie und führten nach fünf Minuten bereits mit 1:4. In der Abwehr hatte die Wagnertruppe keinen Zugriff auf den Rückraum der Gäste und bekam besonders Alexander Stammhammer nicht in den Griff. Zudem scheiterte man im Angriff mehrmals an Pascal Braun im TVR-Tor. So dauerte es bis zur 15. Minute, bis die Dolphins wieder ausgleichen konnten (6:6). In der Folge gingen die Denkendorfer in Führung, doch gelang es der Wagnertruppe nicht, sich auf mehr als ein Tor abzusetzen. So gingen beide Mannschaften mit einem leistungsgerechten 11:11-Unentschieden in die Kabine.

 

Abermals waren es die Gäste aus dem Filstal, die den besseren Start in die zweite Halbzeit hatten und sich bis zur 35. Minute auf 14:17 absetzten. Erneut kämpften sich die Dolphins zurück und glichen in der 40. Minute wieder aus (17:17). Mehrmals hatte die Wagnersieben in der Folge die Chance, sich auf mehr als ein Tor abzusetzen, doch wie schon in der ersten Halbzeit gelang dies nicht. Hauptgrund hierfür war, dass die Dolphins in der Abwehr auch in den zweiten 30 Minuten keinen Zugriff auf den Rückraum der Gäste bekamen und sich zudem auch der ein oder andere technische Fehler in das Angriffsspiel der Gastgeber einschlich. So blieb es bis zur 52. Minute eine offene Partie (Zwischenstand 24:24), bevor sich die Gäste bis zur 57. Minute auf 25:29 absetzen konnten und die Partie damit entschieden. Am Ende verloren die Dolphins die Begegnung mit 27:31 gegen einen Gegner, der in den entscheidenden Phasen einen Tick cleverer gewesen war.

 

Es spielten: Schrade, Spohn; N. Riehs (2), Dobler, Secker, Weber, Taxis (9/4), Guckes (1), Beck (1), Wieder (3), Ockers (2), Piskureck (3), Müller (1), Glatzel (5)

Auf der Bank: K. Riehs, Wagner, Bernert, J. Riehs

TSV Denkendorf – HSG Winzingen-Wißgoldingen-Donzdorf 34:29 (19:17)

 +++ Dolphins gewinnen Vier-Punkte-Spiel +++

 

Nach zwei Wochen Pause stand für die Dolphins am Samstag eine richtungsweisende Partie an. Zu Gast war die HSG Winzingen-Wißgoldingen-Donzdorf, die in der Tabelle nur knapp vor den TSV-Handballern rangierte. Mit zwei Punkten hätte sich die Wagnertruppe ein wenig Luft im Abstiegskampf verschaffen und die HSG in der Tabelle überholen können. Verzichten musste die Mannschaft auf Andreas Dunz, Marc Wieder und Tom Zeller, die alle verletzungsbedingt fehlten. Zudem hat Torhüter Tim Nothdurft ein Auslandsemester begonnen und wird der Mannschaft für den Rest der Runde nicht mehr zur Verfügung stehen. An seiner Stelle stand Colin Spohn (2. Mannschaft) zwischen den Pfosten.

 

Beiden Mannschaften war die Wichtigkeit der Partie bewusst und die 150 Zuschauer in der Sporthalle Denkendorf sahen ausgeglichene Anfangsminuten. Bis zur 13. Minute konnte sich keine Mannschaft entscheidend absetzen, dann rissen die Gäste von der Alb die Partie immer mehr an sich. Über den Kreis und die Außen kam die HSG immer wieder zu freien Chancen und setzte sich bis zur 19. Minute auf 10:13 ab. Eine Auszeit von TSV-Trainer Ralf Wagner brachte schließlich die Wende. Die TSV-Abwehr stabilisierte sich und die Dolphins holten, angeführt von Lukas Taxis und Heiko Glatzel, den Rückstand bis zur 27. Minute wieder auf (16:16). In den letzten Minuten der ersten Halbzeit konnten die Denkendorfer das Spiel schließlich drehen und gingen mit einer Zwei-Tore-Führung in die Kabine (19:17).

 

Anders als in den vergangenen Partien kamen die Dolphins hellwach aus der Kabine und knüpften direkt an die gute Leistung vor dem Pausenpfiff an. Aus einer stabilen Abwehr heraus, die in Zusammenspiel mit Torhüter Benedikt Schrade immer wieder zu Ballgewinnen kam, baute man die Führung über Tore aus der ersten und zweiten Welle bis zur 41. Minute auf sechs Tore aus (27:21). Heiko Glatzel erhöhte in der 47. Minute sogar zum zwischenzeitlichen 30:23. Auch wenn der Vorsprung in den letzten Minuten wieder ein wenig schmolz, brachten ihn die Dolphins am Ende sicher über die Zeit und gewannen die Partie mit 34:29.

 

Es spielten: Schrade, Spohn; Janu (1), N. Riehs (4), Dobler (3), Secker, Weber, Taxis (10/8), Guckes, Ockers, Beck, Piskureck (3), Müller (2), Glatzel (11)

Auf der Bank: K. Riehs, Wagner, Fetzer, J. Riehs

TSV Denkendorf – SG Hegensberg-Liebersbronn 27:31 (13:14)

+++ Bittere Derby-Niederlage +++

 

Nach zuletzt drei Niederlagen in Folge wollten die Männer um Kapitän Dominik Janu gegen die SG Hegensberg-Liebersbronn endlich mal wieder punkten. Die Wagnertruppe musste dabei auf Andreas Dunz, Tom Zeller, Marc Wieder, Thimo Piskureck und Fitnesstrainer Christian Fetzer verzichten. Dafür konnte Falk Weber nach mehrwöchiger Verletzungspause sein Comeback in der ersten Mannschaft geben. Zudem verstärkten Timo Pfletschinger (2. Mannschaft) und Mattis Riehs (A-Jugend) das Team.

 

Die 200 Zuschauer in der Sporthalle Denkendorf sahen eine ausgeglichene erste Halbzeit, in der auf beiden Seiten die Torhüter dominierten und sich bis zur 16. Minute keine Mannschaft entscheidend absetzen konnte (9:9). Jedoch waren es meist die Gäste, die vorlegten, während die Dolphins fast immer einem Rückstand hinterherrannten. Bis zum Gang in die Kabine änderte sich an diesem Spielverlauf nicht viel. Die SG konnte sich zwischenzeitlich mit drei Toren absetzen (11:14, 27. Minute), doch bis zum Halbzeitpfiff kamen die Dolphins wieder auf ein Tor heran (13:14).

 

Zu Beginn des zweiten Durchgangs waren es abermals die Berghandballer, die vorlegten und bis zur 34. Minute mit fünf Toren in Führung gingen (13:18). Dieser Vorsprung hatte bis zur 43. Minute bestand, bevor Heiko Glatzel den Rückstand mit fünf Toren fast im Alleingang egalisierte (50. Minute, 24:24). Leider schafften es die Dolphins nicht, das Spiel komplett zu drehen, da man in der entscheidenden Phase den ein oder anderen technischen Fehler zu viel machte und zudem immer wieder an dem auch in der zweiten Halbzeit stark haltenden Dominik Wolf im SG-Tor scheiterte. Stattdessen zog die SG Heli bis zur 53. Minute wieder auf 25:28 davon und verwaltete diesen Vorsprung klug bis zum Ende. Schlussendlich verloren die Dolphins das Spiel mit 27:31 und damit auch den direkten Vergleich gegen die Gäste.

 

Es spielten: Schrade, Nothdurft; Janu (4), N. Riehs (2), Dobler (1), Weber, Taxis (6), M. Riehs, Guckes (1), Beck (1), Pfletschinger (1), Ockers, Müller (1), Glatzel (10)

Auf der Bank: K. Riehs, Wagner, Bernert, J. Riehs

TSV Denkendorf – TV Steinheim 28:38 (12:20)

+++ Steinheim ist zu stark +++

 

Am Faschingswochenende war der TV Steinheim zu Gast in der Sporthalle Denkendorf. Überschattet wurde die Begegnung von der Nachricht, dass die Steinheimer Sporthalle in der Nacht zum Samstag abgebrannt war und der TVS nun ohne eigene Spielstätte dasteht. Zu Unterstützung der gebeutelten Gäste überreichte der sportliche Leiter Klaus Riehs den Steinheimern vor dem Spiel eine Spende des TSV Denkendorf, die helfen soll durch diese schwere Zeit zu kommen.

 

Auf dem Feld taten sich die Männer um Kapitän Dominik Janu gegen die körperlich starken Gäste von Beginn an schwer und bis zur elften Minute waren die Steinheimer bereits mir vier Toren davongezogen (5:9). In der Abwehr waren die Dolphins oft den entscheidenden Schritt zu langsam und im Angriff konnte man mehrere gut herausgespielte Chancen nicht verwerten. Zudem schlichen sich einige technische Fehler ins Spiel der Denkendorfer ein. Trotzdem war die Wagnertruppe bis zur 18. Minute noch in Schlagdistanz (8:12). Dann sorgte eine direkte rote Karte für Rückraum-Shooter Heiko Glatzel für einen Bruch im Denkendorfer-Spiel und der TVS zog bis zur 26. Minute auf 9:17 davon. Dieser Abstand hatte dann auch bis zur Pause Bestand (Halbzeitstand: 12:20).

 

Mit dieser Hypothek aus den ersten 30 Minuten war das Spiel dann schon so gut wie entschieden. Auch wenn die Dolphins den zweiten Durchgang offener zu gestalten konnten, wuchs der Vorsprung der Gäste zwischenzeitlich auf elf Tore (13:24, 36. Minute). Die Steinheimer schalteten in der Folge einen Ganz zurück und verwalteten über große Teile der zweiten Halbzeit den Vorsprung. Die Denkendorfer versuchten noch ein wenig Ergebniskosmetik zu betreiben, doch wirklich aufholen konnten sie den Rückstand nicht und unterlagen schließlich mit 28:38.

 

Es spielten: Schrade, Nothdurft; Janu (2), N. Riehs (11), Taxis (6/5), M. Riehs (1), Guckes (3), Zeller, Beck, Wieder, Ockers, Piskureck (3), Müller (1), Glatzel (1)

Auf der Bank: K. Riehs, Wagner, Fetzer, J. Riehs

VfL Kirchheim – TSV Denkendorf 27:23 (13:13)

+++ Nichts zu holen unter der Teck +++

 

Für die Dolphins geht es aktuell Schlag auf Schlag. Eine Woche nach dem knappen Sieg gegen das Team Esslingen stand bereits das nächste Derby beim VfL Kirchheim an. In die Walter-Jacob-Halle fährt niemand gern, herrscht dort doch absolutes Harzverbot.

 

Die 140 Zuschauer sahen eine umkämpfte erste Halbzeit, in der die Gastgeber zunächst mit 3:1 in Führung gehen konnten. Marc Wieder und Lukas Taxis egalisierten diesen Rückstand jedoch schnell und stellen durch ihre Treffer wieder auf Unentschieden (3:3, sechste Minute). Die Kirchheimer antworteten darauf mit einem 3:0-Lauf und setzten sich bis zur zehnten Minute erneut auf 6:3 ab. Abermals kämpften sich die Denkendorfer zurück und Kapitän Dominik Janu glich in der der 22. Minute wieder aus (7:7). Bis zur Halbzeit konnte sich keine der beiden Mannschaften mehr entscheidend absetzen und es ging mit einem 13:13-Unentschieden in die Kabine.

 

Auch zu Beginn der zweiten 30 Minuten blieb es eine enge Partie und bis zur 36. Minute marschierten die beiden Teams im Gleichschritt weiter (16:16). Die Dolphins hatten in dieser Phase mehrmals die Chance in Führung zu gehen, brachten sich aber durch technische Fehler und vergebene Chancen selbst um den Erfolg. Stattdessen riss der VfL die Partie an sich und setze sich in der 45. Minute wieder mit drei Toren ab (20:17). Auch eine Auszeit von TSV-Trainer Ralf Wagner konnte den Lauf der Teckstädter nicht stoppen, die ihre Führung bis zur 54. Minute auf fünf Tore ausbauten (24:19). Zwei Minuten vor Schluss kamen die Dolphins durch einen Treffer von Sven Müller noch einmal auf zwei Tore heran (25:23), doch zu mehr reichte es nicht mehr. Am Ende gewann der VfL Kirchheim die Partie mit 27:23.

 

Es spielten: Schrade, Nothdurft; Janu (2), N. Riehs (6/1), Dobler (1), Taxis (2/1), Guckes (1), Zeller, Beck (1), Wieder (1), Ockers, Piskureck (2), Müller (2), Glatzel (5)

Auf der Bank: K. Riehs, Wagner, Bernert, J. Riehs

TSV Denkendorf – Team Esslingen 28:27 (16:12)

+++ Dolphins gewinnen am Ende enges Derby +++

 

Sechs Tage nach der deutlichen Niederlage gegen die HSG Osfildern war mit dem Team Esslingen die nächste Mannschaft aus der näheren Umgebung zu Gast in der Sporthalle Denkendorf.

 

Die Dolphins starteten hochkonzentriert in die Partie und konnten sich durch Treffer von Thimo Piskureck und Lukas Taxis direkt auf 2:0 absetzen (vierte Minute). Aus einer stabilen Abwehr heraus baute die Wagnertruppe diesen Vorsprung immer weiter aus und Lukas Taxis besorgte in der 16. Minute die erste Sechs-Tore-Führung für seine Farben (9:3). Diesen Vorsprung konnte man bis zur 20. Minute halten (12:6), doch die Gäste stellten sich nun immer besser auf das Spiel der Denkendorfer ein. So schmolz die TSV-Führung bis zur Pause wieder auf vier Tore und die Mannschaften wechselten beim Stande von 16:12 die Seiten.

 

Zu Beginn der zweiten Halbzeit konnte die Wagnertruppe diesen Abstand zunächst halten, doch Momentum kippte immer mehr in Richtung der Gäste. Während sich ins Spiel der Denkendorfer der ein oder andere Fehler einschlich, spielte das Team seine Angriffe routiniert zu Ende und holte Tor um Tor auf. In der 48. Minute glichen die Gäste das erste Mal seit dem 0:0 wieder aus und gingen in der Folge sogar in Führung (23:25, 54. Minute). Die letzten Minuten waren dann an Dramatik kaum zu überbieten: Zweieinhalb Minuten vor Schluss setzte sich das Team noch einmal auf zwei Tore ab (24:26). Dann verloren die Esslinger aber im Angriff zwei Mal den Ball, wodurch die Dolphins wieder ausgleichen konnten (26:26). Auch im darauffolgenden Angriff gelang es den Denkendorfern den Ball zu erobern und in Person von Marc Wieder erneut in Führung zu gehen (27:26). 27 Sekunden vor Schluss konnte das Team jedoch auch diese Führung egalisieren und glich abermals aus (27:27). Die Partie war aber immer noch nicht gelaufen und sieben Sekunden vor Schluss war es abermals Marc Wieder, der den TSV ein letztes Mal in Führung brachte (28:27). Der letzte Wurf des Teams fand dann nicht mehr seinen Weg ins Denkendorfer Tor und die Dolphins bejubelten einen am Ende knappen Derbysieg.

 

Es spielten: Schrade, Nothdurft; Janu (1), N. Riehs, Dobler (1), Taxis (6/3), Guckes (2), Beck (2), Zeller (2), Wieder (6), Ockers, Piskureck (1), Müller (2), Glatzel (5/1)

 

Auf der Bank: K. Riehs, Wagner, Fetzer, J. Riehs

TSV Denkendorf – HSG Ostfildern: 17:34 (7:14)

 +++ Ostfildern erneut zu stark +++

 

Zum zweiten Derby im Jahr 2022 empfingen die Dolphins am Samstag den Tabellenführer HSG Ostfildern. Das Interesse an der Partie war groß und die Sporthalle Denkendorf im Rahmen der aktuellen Corona-Verordnungen gut gefüllt.

 

Die Gäste ließen von der ersten Minute an keinen Zweifel daran aufkommen, dass sie die beiden Punkte aus Denkendorf mitnehmen wollten. Aus einer stabilen Deckung heraus, die kaum Torchancen zu ließ, setzen sich die HSG bereits nach zehn Minuten mit 0:5 ab. Auch wenn die Dolphins in Person von Tom Zeller im folgenden Angriff den ersten eigenen Treffer erzielten (1:5), änderte sich am allgemeinen Spielverlauf nichts. Die Denkendorfer taten sich weiterhin sehr schwer Torchancen zu generieren und erzielten bis zur 20. Minute lediglich drei Treffer (3:10). In den letzten zehn Minuten der ersten Halbzeit wechselte die Gäste ein wenig durch und die Dolphins konnten durch Lukas Taxis zwischenzeitlich auf fünf Tore aufschließen (7:12, 28. Minute). Dies sollte jedoch der letzte TSV-Treffer in der ersten Halbzeit bleiben und die TSV-Männer gingen mit einem Sieben-Tore-Rückstand in die Pause (7:14).

 

Auch in der zweiten Halbzeit waren die Gäste das bessere Team und bauten ihren Vorsprung bis zur 35. Minute auf zehn Tore aus (8:18). Diesen Rückstand konnten die Dolphins nicht mehr aufholen, auch wenn man nun zu etwas mehr Torabschlüssen als zu Beginn der Partie kam. Die HSG verwalteten ihren Vorsprung klug und bauten ihn sogar noch aus. Am Ende verlor die Wagnertruppe das Spiel mit 17:34 gegen einen Gegner, der den Dolphins an diesem Abend in allen Belangen überlegen war.

 

Es spielten: Schrade, Nothdurft; Janu (4), N. Riehs (1), Fröschle (1), Taxis (6/3), Guckes (1), Zeller (1), Beck, Wieder, Ockers, Piskureck (1), Müller, Glatzel (2)

 

Auf der Bank: K. Riehs, Wagner, Fetzer, J. Riehs

TV Gerhausen – TSV Denkendorf 36:33 (15:15)

+++ Siegesserie gerissen +++

 

Nach zwei Siegen aus den ersten beiden Partien der Rückrunde stand für die Männer 1 am Samstag das nächste Auswärtsspiel auf dem Programm. Man reiste nach Blaubeuren, zum TV Gerhausen. Die Mannschaft musste dabei auf Lukas Taxis, Andreas Dunz und Patrick Fröschle verzichten, dafür stand Trainer Ralf Wagner nach überstandener Krankheit wieder an der Seitenlinie.

 

Die Wagnertruppe startete gut in die Partie und setzte sich, nach ausgeglichenen Anfangsminuten, in der 15. Minute das erste Mal mit zwei Toren ab (5:7). Diesen Vorsprung konnten die Dolphins über weite Strecken der ersten Halbzeit halten, man verpasste es jedoch die Führung weiter auszubauen. Angetrieben von einer stimmungsvollen Kulisse steckten die Gastgeber nicht auf und glichen in der 26. Minute wieder aus (13:13). Besonders den Rückraum und das Kreisläuferspiel der Gerhausener bekam die Denkendorfer-Abwehr zum Ende der ersten Halbzeit nicht in den Griff. Mit einem Remis gingen die beiden Mannschaften schließlich in die Kabine (15:15).

 

Auch wenn die Denkendorfer den ersten Treffer der zweiten 30 Minuten erzielten, kippte das Spiel nun immer mehr in Richtung der Gastgeber. Der TVG glich schnell wieder aus und ging in der 35. Minute das erste Mal seinerseits mit zwei Toren in Führung (19:17). Die Dolphins hatten nun zusehends Probleme Lücken in der massiven Abwehr der Gastgeber zu finden und scheiterten zudem mehrmals an Gerhausens Schlussmann Daniel Krämer. Trotzdem steckten die Mannschaft nicht auf und kam in der 43. Minute noch einmal auf ein Tor heran (23:22). Leider schaffte man es nicht die Begegnung komplett zu drehen und die Gastgeber zogen in den letzten Minuten noch einmal davon. Am Ende verlor die Wagnertruppe das Spiel mit 36:33 und trat mit leeren Händen die Heimreise an.

 

Es spielten: Schrade, Nothdurft; Janu (4), N. Riehs (1), Dobler (3), Guckes (3), Zeller (1), Beck (1), Wieder (7/1), Ockers (1), Piskureck, Müller (2), M. Riehs, Glatzel (10/3)

 

Auf der Bank: K. Riehs, Wagner, Fetzer, Bernert

TSV Denkendorf – TV Altenstadt: 26:23 (16:11)

+++ Dolphins holen wichtige Punkte im Abstiegskampf +++

 

Mit dem Derby-Sieg gegen Köngen im Rücken ging es für die Männer 1 in das erste Heimspiel des Jahres. Zu Gast in der Sporthalle Denkendorf war der TV Altenstadt, der vor dem Spiel in der Tabelle nur knapp hinter den Dolphins stand. Personell konnte die Mannschaft zwar aus dem Vollen schöpfen, dafür musste sie krankheitsbedingt auf Trainer Ralf Wagner verzichten. An seiner Stelle betreuten Klaus Riehs, Christian Fetzer und Christian Bernert das Team.

Es waren die Gäste aus Geislingen, die das Spiel vor gut 100 Handballinteressierten mit dem ersten Treffer eröffneten. Die Denkendorfer konterten jedoch direkt in Person von Thimo Piskureck und glichen wieder aus (1:1, vierte Minute). Die Zuschauer in der Sporthalle Denkendorf sahen eine enge erste Halbzeit, in der sich keine der beiden Mannschaften absetzen konnte. Die Dolphins-Abwehr stand im Zusammenspiel mit Torhüter Benedikt Schrade gut, doch auch TVA-Schlussmann Martin Heer wusste zu überzeugen und verhinderte mehrmals eine deutlichere Führung für die Dolphins. So marschierten beide Mannschaften im Gleichschritt bis zur 24. Minute weiter. Dann brachte Marc Wieder sein Team mit einem Doppelschlag das erste Mal nach langer Zeit wieder mit zwei Toren in Führung (12:10) und gab damit das Startsignal für eine Schlussoffensive seiner Farben. Bis zur Halbzeit bauten die Blauen die Führung immer weiter aus und gingen schließlich mit einem Fünf-Tore-Vorsprung in die Kabine (16:11).

 

Leider konnten die Dolphins zu Beginn der zweiten 30 Minuten nicht an diese Leistung anknüpfen und scheiterten mehrmals an Ionut Torica, der nun im Altenstädter-Tor stand. Die Gäste machten es auf der Gegenseite besser und schlossen in der 42. Minuten wieder auf zwei Tore auf (19:17). Das Spiel wurde nun immer hektischer und auf beiden Seiten schlich sich der ein oder andere technische Fehler ein. Den Dolphins gelang es jedoch den TVA immer mit mindestens zwei Toren auf Distanz zu halten. In der 58. Minute baute Dominik Janu die Führung noch einmal auf vier Tore aus (25:21) und entschied damit das Spiel zugunsten der Denkendorfer. Am Ende bejubelten die Dolphins einen 26:23-Heimsieg und verschafften sich damit erst mal ein wenig Luft im Abstiegskampf.

 

Es spielten: Schrade, Nothdurft; Janu (2), N. Riehs (2), Dobler, Taxis (6/2), Guckes, Dunz (1), Zeller (2), Wieder (4), Ockers, Piskureck (1), Müller (1), Glatzel (7)

 

Auf der Bank: K. Riehs, Fetzer, J. Riehs, Bernert

TSV Köngen – TSV Denkendorf 28:29 (14:13)

+++ Dolphins gewinnen enges Derby +++

 

Zum Start in die Rückrunde gastierten die Männer um Kapitän Dominik Janu in der Burgschulhalle in Köngen. Gegen den Lokalrivalen und Tabellennachbarn wollte man die ersten Punkte des Jahres einfahren.

 

Leider verschliefen die Dolphins die ersten Minuten der Partie komplett. Im Angriff machte man mehrere einfache Fehler und in der Abwehr bekam man keinen Zugriff auf die Gastgeber. So musste Denkendorfs-Trainer Ralf Wagner bereits nach vier Minuten (Zwischenstand 4:0 für Köngen) seine erste Auszeit nehmen. Er schien die richtigen Worte gefunden zu haben, denn seine Mannschaft kam danach wieder zurück ins Spiel. Die Dolphins agierten nun in Angriff und Abwehr konzentrierter und gestalteten die Partie in der Folge enger. In der 29. Minute erzielte die Wagnertruppe schließlich den ersten Ausgleich seit dem 0:0 (13:13). Doch die Gastgeber verwandelten ihren letzten Angriff und so gingen die Denkendorfer mit einem Ein-Tore-Rückstand in die Pause (14:13).

 

 

Erneut waren es die Köngener, die den besseren Start in die zweiten 30 Minuten hatten. Begünstigt wurde dies durch die Dolphins, die, wie schon in der ersten Halbzeit, einige Angriffe benötigten, um wieder voll in der Partie zu sein. Die Gastgeber nutzten diese Schwächephase gnadenlos aus und zogen auf 18:14 davon. Wieder war es Denkendorf-Trainer Ralf Wagner, der mit einer Auszeit die Wende einleitete. Wie schon in der ersten Halbzeit steigerte sich die Mannschaft in der Folge und holte den Rückstand bis zur 43. Minute wieder auf (20:20). Die Partie kippte nun immer mehr zugunsten der Dolphins. Die Abwehr stand wieder sicher und im Angriff wurde geduldiger auf die Chance gespielt. So gingen die Denkendorfer in Führung und bauten diese bis zur 52. Minute auf 22:27 aus. Köngens Trainer Alen Dimitrijevic nahm daraufhin seine letzte Auszeit und beorderte im Angriff den siebten Feldspieler auf das Feld. Mit diesem taktischen Mittel tat sich die Dolphins-Defensive sehr schwer, sodass die Köngener mehrmals zu freien Abschlüssen aus der Nahdistanz kamen und der Denkendorfer Vorsprung immer weiter schmolz. Die Gastgeber kamen in der 59. Minute noch einmal auf ein Tor heran (28:29) und hatte 30 Sekunden vor Schluss sogar die Chance den Ausgleich zu erzielen. Die Denkendorfer Abwehr konnte den letzten Ball jedoch parieren und die Dolphins feierten einen knappen Derby-Sieg.

 

Es spielten: Schrade, Nothdurft; Janu (2), N. Riehs (2), Dobler (3), Fröschle (1), Taxis (7/6), Guckes, Dunz, Zeller, Wieder (3), Piskureck (5), Müller, Glatzel (6)

Auf der Bank: K. Riehs, Wagner, Fetzer, J. Riehs

SG Hegensberg-Liebersbronn – TSV Denkendorf 37:40 (16:18)


+++ Dolphins zeigen Reaktion +++


Zur ungewohnten Anwurfzeit am Dienstagabend trafen die Männer 1 des TSV Denkendorf auf die SG Hegensberg-Liebersbronn. Während die Gastgeber zuletzt gegen den Tabellenführer HSG Ostfildern gewonnen hatten, steckten den Dolphins noch die deutlichen Pleiten gegen Wangen und Donzdorf in den Knochen. Es waren somit sehr unterschiedliche Ausgangslagen, mit denen die beiden Mannschaften in die Begegnung gingen.


Die 150 Zuschauer in der Sporthalle Römerstraße sahen eine ausgeglichene erste Halbzeit, in welcher die Führung immer wieder wechselte. Den Dolphins gelang es mehrmals sich mit zwei oder drei Toren abzusetzen, doch die Gastgeber hatten immer eine passende Antwort parat und glichen direkt wieder aus. Anders als in den vergangenen Partien konnten die Dolphins die Konzentration jedoch über die gesamte erste Halbzeit hochhalten und ließen sich auch nicht von einer roten Karte gegen Abwehrchef Christian Dobler (dritte Zwei-Minuten-Strafe) aus dem Konzept bringen. So gelang es derWagnertruppe sich kurz vor der Pause noch einmal abzusetzen und mit einer Zwei-Tore-Führung in die Kabine zu gehen(16:18).


Auch in den zweiten 30 Minuten blieb es eine enge Partie. Wieder konnten sich die Dolphins zwischenzeitlich leicht absetzen und wieder antwortete Hegensberg direkt. Den Gastgebern gelang es mehrmals bis auf ein Tor aufzuschließen, doch drehen konnten sie die Partie nicht. Die Männer um Kapitän Dominik Janu hatten immer eine passende Antwort parat und hielten die Raptors auf Distanz. Die Begegnung blieb bis in die letzten Minuten spannend, doch an diesem Abend hatten die Dolphins das glücklichere Ende für sich. Nach einer geschlossenen Mannschaftsleistung siegte man schließlich verdient mir 37:40 und beendete so die eigene Sieglosserie. Die Mannschaft hat nun ein Wochenende spielfrei, bevor es im Dezember in den Jahresendspurt geht.


Es spielten: Schrade, Nothdurft; Janu (8), Weber, Dobler, Secker, Taxis (8/4), Dunz, Wieder (4), Piskureck (8), Müller (5), Wiesmann, Glatzel (7)

Auf der Bank: Wagner, Riehs, Fetzer

HSG Winzingen-Wißgoldingen-Donzdorf – TSV Denkendorf 38:29 (19:16)

+++ Dolphins können nur 40 Minuten mithalten +++

 

Nach der deutlichen Niederlage in Wangen wollten die Dolphins im nächsten Auswärtsspiel bei der HSG Winzingen Wißgoldingen Donzdorf eine Reaktion zeigen und wichtige Punkte gegen den Abstieg sammeln.

 

Zunächst waren es jedoch die Gastgeber, die dem Spiel ihren Stempel aufdrücken konnten und nach sechs Minuten mit 4:2 in Führung gingen. Heiko Glatzel und Lukas Taxis konnten den Rückstand schnell wieder egalisieren und in der Folge waren es die Dolphins, die sich bis zur 13 Minute mit 6:8 absetzten. In der Abwehr hatten die Denkendorfer immer wieder Probleme mit den flinken Spielern der HSG und kassierten zu viele einfache Tore. Da auch die Gastgeber in der Abwehr nicht komplett sicher standen, sahen die Zuschauer in der Lautertalhalle eine torreiche erste Halbzeit. In der 21. Minute glich die Handballspielgemeinschaft schließlich wieder aus (11:11) und ging in der Folge in Führung. Die Denkendorfer brachten sich in dieser Phase selbst ein wenig um den Erfolg und machten mehrere Leichtsinnsfehler, welche die HSG direkt bestrafte. Bis zur Pause lag die Wagnertruppe mit 19:16 zurück. Zu allem Überfluss verletzt sich auch noch Linksaußen Tom Zeller bei einer Abwehraktion am Fuß und konnte nicht mehr eingesetzt werden.

 

TSV-Trainer Ralf Wagner schien in der Pause jedoch die richtigen Worte gefunden zu haben, denn die Dolphins kamen gut aus der Kabine und konnten in der 32. Minute durch einen Treffer von Christian Dobler wieder auf ein Tor aufschließen (19:18). Jedoch gelang es den Denkendorfern nicht, das Spiel zu drehen und die Gastgeber bauten ihren Vorsprung erneut aus. Zwar konnte Thimo Piskureck in der 37. Minute noch einmal auf ein Tor zu verkürzen (22:21), doch näher kam man den Gastgebern nicht mehr. Diese nutzten in der Folge mehrere Fehler der Dolphins und zogen bis zur 48. Minute auf 30:23 davon, was einer Vorentscheidung gleichkam. In den letzten Minuten lief bei den Denkendorfern nicht mehr viel zusammen, sodass man schlussendlich mit einer 38:29-Niederlage die Heimreise antreten musste.

 

Es spielten: Schrade, Belser; Janu, Weber, Dobler (3), Secker, Taxis (7/3), Dunz, Zeller (2), Wieder (6), Piskureck (3), Müller (1), Wiesmann (1), Glatzel (6)

Auf der Bank: Wagner, Riehs, Fetzer, Reutter

MTG Wangen – TSV Denkendorf 33:24 (18:11)

+++ Nichts zu holen im Allgäu +++

 

Die Krankheitswelle hat die Männer 1 des TSV Denkendorf weiter fest im Griff. Auch ins 180 Kilometer entfernte Wangen reisten die Dolphins mit mehreren angeschlagenen Spielern. Trotzdem wollte man sich gegen den Absteiger aus der Württemberg-Liga gut präsentieren und etwas Zählbares mitnehmen.

 

Die Denkendorfer hatten den besseren Start in die Partie. Lukas Taxis und Christian Dobler besorgten nach drei Minuten die erste Zwei-Tore-Führung für die Dolphins (0:2), welche die Gastgeber jedoch schnell wieder egalisierten. Bis zur 15 Minute blieb es eine offene Partie in der sich keines der beiden Teams entscheidend absetzen konnte (6:6). Dann jedoch übernahm die MTG mehr und mehr das Ruder und setze sich immer weiter ab. Die Dolphins hatten große Probleme Lücken in die massiver 6-0-Deckung der Wangener zu finden und auch in der Abwehr tat man sich gegen die körperlich präsenten Spieler in rot sehr schwer. Angetrieben von einer stimmungsvollen Kulisse legten die Wangener einen 6-0-Zwischenspurt hin und bauten ihre Führung bis zur 25. Minute auf 14:7 aus. TSV-Coach Ralf Wagner versuchte daraufhin den Spielfluss der Wangener mit einer Umstellung auf eine 5-1-Deckung und dem Einsatz des siebten Feldspielers zu unterbrechen. Doch auch diese Maßnahmen trugen keine Früchte und bis zur Pause lagen die Dolphins mit 18:11 zurück.

 

Den besseren Start in die zweiten 30 Minuten hatten ebenfalls die Spieler der MTG, die ihre Führung bis zur 34. Minute auf 22:12 ausbauten, was bereits die Vorentscheidung bedeutete. Die Dolphins versuchten noch einmal alles, um den Rückstand zu verringern, doch näher als neun Tore kamen sie den Gastgebern nicht mehr, die die Begegnung am Ende verdient mit 33:24 gewannen.

 

Es spielten: Schrade, Nothdurft; Dobler (3), Taxis (5/2), Weber (1), Dunz (1), Zeller, Beck, Wieder (2), Piskureck (5), Müller, Wiesmann (2), Glatzel (5)

Auf der Bank: Wagner, Riehs, Bernert, Fetzer

TSV Denkendorf – VfL Kirchheim 24:25 (13:13)

+++ Gebrauchter Tag für die Dolphins +++

 

Lange Zeit zum Ausruhen hatten die Dolphins nicht, bereits vier Tage nach dem Sieg gegen Vöhringen musste die Mannschaft um Kapitän Dominik Janu erneut ran. Am Mittwoch stand das Nachholspiel gegen den VfL Kirchheim auf dem Programm. Wie schon gegen Vöhringen musste Trainer Ralf Wagner auf einige kranke Spieler verzichten, zudem gingen mehrere Spieler angeschlagen in die Begegnung.

 

Trotzdem starteten die Dolphins gut in die Partie und konnten sich bereits zu Beginn leicht absetzen. Christian Dobler erzielte in der siebten Minute die erste Drei-Tore-Führung (4:1) für seine Farben. Doch die Gäste ließen sich davon nicht beeindrucken und konnten sechs Minuten später bereits wieder ausgleichen (6:6). Es entwickelte sich eine enge erste Hälfte, in der sich keines der beiden Teams mit mehr als einem Tor absetzen konnte. Den Dolphins fehlte in vielen Situationen die nötige Entschlossenheit, um das Spiel wieder an sich zu reißen und so ging es mit einem leistungsgerechten Unentschieden in die Kabine (13:13).

 

Auch zu Beginn der zweiten Halbzeit marschierten die beiden Mannschaften im Gleichschritt weiter. Die Dolphins hatten mehrmals die Chance ihre Führung auf mehr als ein Tor auszubauen, doch entweder scheiterte man am Kirchheimer Torhüter Oßwald oder man verlor den Ball durch einen technischen Fehler. Schließlich war es Heiko Glatzel, der Wagnertruppe in der 44. Minute wieder mit zwei Toren in Führung brachte, doch auch diese hatte nicht lange bestand. Kirchheim kam abermals zurück und glich in der 49. Minute wieder aus. In der 57. Minute konnten die Teckstädter selbst mit zwei Toren in Führung gehen (22:24). Ein Rückstand, von dem sich die Denkendorfer nicht mehr erholten. Zu allem Überfluss brach sich Niklas Ockers in der letzten Aktion auch noch die Nase und wird der Mannschaft auf unbestimmte Zeit fehlen. Am Ende siegte der VfL Kirchheim knapp mit 24:25 und nahm beide Punkte zurück unter die Teck.

 

Es spielten: Schrade, Nothdurft; Dobler (1), Secker, Thamm, Weber (1), Dunz (1), Zeller (1), Beck (2), Wieder (3), Ockers (4), Piskureck (5), Müller (1), Glatzel (5/2)

Auf der Bank: Wagner, K. Riehs, Fetzer, J. Riehs

TSV Denkendorf – SC Vöhringen 34:33 (18:18)

Am Samstag war mit dem SC Vöhringen der aktuelle Tabellenletzte zu Gast in der Sporthalle Denkendorf. Nachdem die Dolphins am dritten Spieltag in einer ähnlichen Situation zuhause gegen das damalige Schlusslicht Gerhausen verloren hatten, wollte man es gegen die Gäste aus dem Illertal besser machen.

Keine der beiden Mannschaften konnte sich zu Beginn entscheidend absetzen und bis zum 8:8 in der 12. Minute wechselte die Führung immer wieder hin und her. Nach einer Auszeit der Gäste setzten diese sich das erste Mal entscheidend ab und führten in der 20 Minute mit 10:13. TSV-Trainer Ralf Wagner zog daraufhin ebenfalls die grüne Karte, um seine Mannschaft wieder in die Spur zu bringen. Bis zur Halbzeit konnten die Dolphins, durch ein Tor von Tom Zeller wenige Sekunden vor Schluss, wieder ausgleichen (18:18).

 

Auch zu Beginn der zweiten 30 Minuten blieb die Partie sehr eng. In der 34. Minute verletze sich der bisherige Toptorschütze der Gäste Valentin Istoc bei einer Angriffsaktion so schwer, dass er ins Krankenhaus gebracht werden musste. Nach bangen Minuten wurde die Partie schließlich fortgesetzt, doch bis zur 40 Minute gelang es weiter keiner Mannschaft davon zu ziehen. Dann jedoch schwächte sich der SC durch drei 2-Minuten-Strafen selbst und die Dolphins konnten die Überzahl nutzen und gingen durch Andreas Dunz das erste Mal mit drei Toren in Führung (26:23, 44 Minute). Diesen Vorsprung konnte Lukas Taxis schließlich per 7-Meter zum 30:25 (48. Minute) ausbauen und mancher Fan wähnte die Denkendorfer schon auf der Siegerstraße. Doch den nie aufsteckenden Gästen gelang es, auch aufgrund einfacher Fehler der Dolphins, noch einmal heranzukommen und in der 59. Minute erneut auszugleichen (33:33). Marc Wieder konnte 30 Sekunden vor Schluss seine Farben ein letztes Mal in Führung bringen. Der finale Wurf der Vöhringer brachte nichts mehr ein und die Denkendorfer feierten einen knappen 34:33-Sieg.

 

Die Mannschaft wünscht dem verletzten Valentin Istoc gute Besserung und hofft, dass er bald wieder auf dem Handballspielfeld stehen kann.

Es spielten: Schrade, Belser; Janu, Dobler, Secker (2), Taxis (9/2), Dunz (1), Zeller (2), Beck (2), Wieder (3), Ockers (4), Piskureck (2), Müller (1), Glatzel (8)

TEAM Esslingen – TSV Denkendorf 24:31 (11:16)

+++ Dolphins feiern ersten Auswärtssieg +++

 

Es waren sehr unterschiedliche Vorzeichen, unter denen sich die beiden Mannschaften am Samstagabend in der Schelztorhalle in Esslingen trafen. Die Gastgeber vom Team Esslingen hatten bisher alle ihre Spiele gewonnen und standen dementsprechend an der Tabellenspitze, während die Dolphins ihre letzten drei Begegnungen verloren hatten.

 

Die Mannschaft von Trainer Ralf Wagner startete dennoch hochkonzentriert in die Partie. Vor allem die Abwehr zeigte sie sich im Vergleich zur Niederlage in Ostfildern stark verbessert und konnte in Verbindung mit einem gut aufgelegten Torhüter Benedikt Schrade gleich in den ersten Minuten mehrere Bälle gewinnen. Trotzdem blieb das Spiel bis zur 13 Minute sehr eng und die Denkendorfer führten nur knapp mit 4:5. Doch nun brach die stärkste Phase der Denkendorfer an, die Abwehr lies kaum noch etwas zu und man konnte über die schnelle erste und zweite Welle zu einfachen Toren kommen. Heiko Glatzel besorgte in der 20. Minute schließlich die erste 10-Tore-Führung für seine Farben (5:15). Noch weiter ausbauen konnte man die Führung jedoch nicht, da sich in der Folge einige Fehler ins Spiel der Denkendorfer einschlichen und so das Team bis zur Pause wieder auf fünf Tore herankam (11:16).

 

Den Dolphins war klar, dass die Messe noch nicht gelesen war und dementsprechend motiviert kam die Mannschaft aus der Kabine. Thimo Piskureck konnte nach wenigen Sekunden die Führung wieder auf sechs Tore ausbauen und Lukas Taxis erhöhte diese in der 37 Minute weiter auf sieben Tore (14:21). Diesen Vorsprung konnten die Dolphins über große Teile der zweiten Halbzeit halten. Lucas Belser, der für die letzten 15 Minuten ins Tor gekommen war steuerte noch wichtige Paraden bei und stellte die Weichen damit endgültig auf Sieg. Am Ende feierten die Dolphins mit den zahlreichen Fans in der Halle einen verdienten 24:31-Sieg und beendeten damit eigene Sieglosserie.

 

Es spielten: Schrade, Belser; Dobler (4), Taxis (10), Weber, Dunz, Zeller (4), Beck, Ockers, Piskureck (3), Wieder (4), Müller, Glatzel (6)

HSG Ostfildern – TSV Denkendorf 41:24 (19:13)

+++ Ostfildern ist zwei Nummern zu groß +++

 

Nach zuletzt zwei Niederlagen ging es für die Dolphins zum Aufstiegsfavoriten HSG Ostfildern. Auch die Gastgeber hatten ihr letztes Spiel verloren und waren zum Gewinnen gezwungen, um die Tabellenspitze nicht aus den Augen zu verlieren.

 

In den ersten Minuten sahen die Zuschauer in der gut besuchten Körschtalhalle eine ausgeglichene Partie. Niklas Ockers brachte seine Farben zunächst mit 0:1 in Führung, welche von den Gastgebern jedoch schnell wieder ausgeglichen wurde. Bis zum 4:4 durch Lukas Taxis in der siebten Minute konnte sich keine der beiden Mannschaften absetzen. Dann verloren die Denkendorfer im Angriff mehrere Bälle, was von den Gastgebern umgehend bestraft wurde. Über schnelle Tore aus der ersten und zweiten Welle setzte sich die HSG bis zur 15. Minute auf 10:5 ab. Auch in der Abwehr taten sich die Dolphins schwer, was auch daran lag, dass man aufgrund mehrerer Zeitstrafen häufig in Unterzahl agieren musste. Trotzdem gaben die Männer von Trainer Ralf Wagner nicht auf und kämpften sich bis zur 22. Minute, durch drei aufeinanderfolgende Treffer von Heiko Glatzel, wieder auf 13:10 heran. Näher kam man den Gastgebern aber nicht mehr, die sich in der Folge wieder absetzen konnten und ihren Vorsprung bis zur Pause auf 19:13 ausbauten.

 

Den besseren Start in den zweiten Abschnitt hatten ebenfalls die Ostfilderner, die ihre Führung nach einem 8:0-Lauf auf 28:14 erhöhten (39. Minute) und damit das Spiel schon recht früh entschieden. In der Folge probierte TSV-Trainer Ralf Wagner noch verschiedene Formationen aus und setzte unter anderem auf den siebten Feldspieler im Angriff. Den Rückstand verkürzen konnten aber auch diese Maßnahmen nicht und so mussten sich die Dolphins am Ende mit 41:24 geschlagen geben.

TSV Denkendorf  – TV Gerhausen 29:33 (13:19)

+++ Dolphins machen erneut zu viele Fehler +++

 

Nach der Niederlage gegen den TV Altenstadt wollten die Männer 1 im zweiten Heimspiel der Saison eine Reaktion zeigen. Zu Gast in der Denkendorfer Sporthalle war der TV Gerhausen, der vor dem Spiel noch keinen Punkt hatte.

 

Heiko Glatzel eröffnete das Spiel mit dem ersten Treffer zum 1:0 für den TSV Denkenkendorf, auf den die Gäste jedoch postwendend mit dem 1:1 antworteten. Zwar konnte Glatzel direkt ein weiteres Tor nachlegen, doch von da an spielte nur noch der TV Gerhausen und zog bis zur sechsten Minute auf 2:6 davon. Wie schon in der Vorwoche in Altenstadt schlichen sich immer wieder Fehler ins Spiel der Dolphins ein, die von den Gästen gnadenlos bestraft wurden. Dennoch kämpften sich die Dolphins zurück und konnten in der 16. Minute durch ein Tor von Christian Dobler wieder auf ein Tor aufschließen (9:10). In der Folge übernahmen jedoch wieder die Gäste aus Blaubeuren das Heft des Handelns und bauten ihren Vorsprung bis zur Pause auf 13:19 aus.

 

Dieser Rückstand hatte auch zu Beginn der zweiten Halbzeit Bestand, auch wenn die Denkendorfer-Abwehr immer besser ins Spiel kam. Wie schon in den ersten 30 Minuten machten sich die Männer von Trainer Ralf Wagner jedoch durch eigene Fehler selbst das Leben schwer und scheiterten im Angriff zudem immer wieder am gut aufgelegten Gerhausener Schlussmann Daniel Kornmüller. So konnte man den Vorsprung zwar langsam aufholen, doch näher als drei Tore kam man dem TV Gerhausen nicht mehr. Am Ende unterlagen die Dolphins mit 29:33 und rutschen in der Tabelle auf Platz 11 ab.

TSV Altenstadt – TSV Denkendorf 32:27 (15:11)

+++ Dolphins zahlen Lehrgeld +++

 

Zum ersten Auswärtsspiel der Saison ging es für das Team von Trainer Ralf Wagner zum TV Altenstadt, der sein Auftaktspiel ebenfalls gewinnen konnte. Verzichten musste die Mannschaft auf Kapitän Dominik Janu, der sich im ersten Saisonspiel am Rücken verletzt hatte.

 

In den ersten Minuten der Partie wechselte die Führung häufig. Zunächst konnten sich die Gastgeber auf 3:1 absetzen, dann waren es die Dolphins, die durch einen Treffer von Thimo Piskureck auf 7:9 davonziehen konnten. Doch auch diese Führung hatte nicht lange Bestand und der TVA glich bis zur 20. Minute erneut aus (9:9). Die Männer aus Denkendorf antworteten ihrerseits mit zwei schnellen Toren von Marc Wieder und Sven Müller und führten in der 23. Minute wieder mit 9:11. In der Folge verpassten es die Dolphins jedoch die Führung weiter auszubauen und machten zu viele technische Fehler, welche von den Gastgebern gnadenlos bestraft wurden. Auch eine Auszeit von Denkendorfs Trainer Ralf Wagner, beim Stande von 11:11, zeigte nicht die gewünschte Wirkung und bis zur Pause lagen die Dolphins mit 15:11 zurück.

 

Leider gelang es den Denkendorfern auch zu Beginn der zweiten Halbzeit nicht, die Fehler aus den ersten 30 Minuten abzustellen. Vor allem Ballverluste im Angriff bestraften die Altensteiger in der ersten Welle und bauten ihre Führung so konsequent aus. Auch Torhüter Tim Nothdurft, der zur zweiten Halbzeit ins Tor gekommen war und mehrere gute Paraden zeigte, konnte den immer größer werdenden Rückstand nicht verhindern. Zwischenzeitlich lagen die Dolphins sieben Tore zurück. TSV-Trainer Ralf Wagner versuchte viel, doch die Gastgeber ließen sich auch von zwei Denkendorfer Auszeiten und einer Umstellung der Abwehr nicht aus der Ruhe bringen. Zwar konnten sich die Dolphins mehrmals auf vier Tore heran kämpfen, doch zu viele eigene Fehler und vergebene Abschlüsse verhinderten eine weitere Aufholjagt. Am Ende feierte der TV Altenstadt einen 32:27-Sieg und die TSV-Männer mussten mit leeren Händen die Heimreise antreten.

TSV Denkendorf – TSV Köngen 37:33 (16:19)

 

Nach über einem Jahr ohne Pflichtspiel stand für die Männer 1 am Samstag der Saisonauftakt auf dem Programm. Zu Gast in der Denkendorfer Sporthalle war der Lokalrivale TSV Köngen, mit dem sich die Dolphins schon in der Saison 19/20 zwei heiße Duelle geliefert hatten.

 

In den ersten Minuten sahen die gut 300 Zuschauer in der Denkendorfer Sporthalle einen nervösen Beginn beider Mannschaften. Die Dolphins setzten sich in dieser Phase zunächst leicht ab und führten in der vierten Minute durch einen Treffer von Christian Dobler mit 3:1. Doch in der Folge kamen die Gäste aus Köngen besser in die Partie und konnten ihrerseits in der elften Minute mit 6:8 in Führung gehen. Dolphins-Coach Ralf Wagner nahm daraufhin seine erste Auszeit, um sein Team wieder in die Spur zu bringen, doch waren es weiter die Köngener, die den Ton angaben und immer wieder Lücken in der Denkendorfer Deckung fanden. Erst gegen Ende der ersten Halbzeit konnten die Denkendorfer durch ein 7-Meter-Tor von Lukas Taxis wieder auf ein Tor verkürzen (14:15). Köngens Trainer Alen Dimitrijevic zückte daraufhin ebenfalls die Grüne Karte und schien in der Auszeit auch die richtigen Worte zu finden, denn bis zur Halbzeit zogen die Gäste wieder davon und gingen mit einer Drei-Tore-Führung in die Kabine (16:19).

 

Diesen Vorsprung hielten die Köngener auch zu Beginn der zweiten 30 Minuten und bauten ihn zwischenzeitlich auf vier Tore (17:21) aus. Mit zunehmender Spieldauer kam jedoch die Dolphins-Defensive immer besser ins Spiel und das Heimteam konnte den Vorsprung langsam wieder aufholen. Schließlich war es Thimo Piskureck, der in der 46. Minute zum Ausgleich traf und in der Folge besorgte Lukas Taxis per 7-Meter die erste Führung für seine Farben seit der achten Minute (30:29).

 

Diese Führung konnten die Denkendorfer auch dank ihres Torhüters Tim Nothdurft, bis zur 55. Minute auf 34:30 ausbauen, der mehrere Großchancen der Gäste vereitelte. Doch Köngen nahm noch einmal eine Auszeit und in der Folge schien das Spiel wieder in Richtung der Gäste zu kippen. Nach dem 34:32-Anschluss-Treffer zog wiederum Ralf Wagner seine zweite Auszeit, um seine Mannschaft noch einmal auf die letzten Minuten einzustimmen. Zwar verkürzten die Köngenern noch einmal auf ein Tor (34:33), doch zwei schnell Tore durch Kapitän Dominik Janu stellten die Weichen endgültig auf Derby-Sieg. Am Ende siegten die Dophins mit 37:33 und fahren die ersten zwei Punkte der Saison ein.

 

Liebe Handballfreunde, Fans und Unterstützer,

 

nach der langen Handballpause geht es endlich wieder los. Die letzten Wochen und Monate hatten andere Dinge Priorität und deshalb freuen wir uns umso mehr, euch nun wieder in der Sporthalle Denkendorf begrüßen zu dürfen.

 

Der an dieser Stelle übliche Rückblick auf die letzte Saison fällt dieses Jahr Corona bedingt ein wenig kürzer aus: am Ende einer intensiven Vorbereitung brannte die Mannschaft auf die ersten Begegnungen in der neuen Verbandsliga. Doch die wieder steigenden Inzidenzzahlen ließen einen geregelten Spielbetrieb nicht zu und so wurde die Saison zunächst einmal unterbrochen, ohne dass wir ein Spiel bestreiten konnten. Es folgten mehrere Monate der handballfreien Zeit, in der wir uns lediglich virtuell trafen, um uns fit zu halten und den Kontakt nicht zu verlieren. Anfang des Jahres entschied der Handballverband Württemberg schließlich, die Saison nicht wieder anzupfeifen, sodass wir uns nun komplett auf die Vorbereitung für die Saison 2021/2022 konzentrieren konnten.

 

In diese starteten wir im Juni unter Anleitung unseres Trainerteams, indem es im Vergleich zur Vorsaison keine Änderungen gab. Ralf Wagner wird auch in der neuen Saison die Geschicke der Mannschaft lenken und geht in seine siebte Saison als Cheftrainer. Er wird auch weiterhin vom sportlichen Leiter Klaus Riehs, Torwarttrainer Christian Bernert und Athletiktrainer Christian Fetzer unterstützt. Unsere bisherige Physiotherapeutin Vivienne Reutter möchte gerne kürzertreten um mehr Zeit am Wochenende für andere Hobbys zu haben, diese Aufgaben werden nun von Jule Riehs übernommen.

 

Erfreulicherweise hat nach der langen Pause niemand aus der Mannschaft die Lust auf Handball verloren, sodass die Mannschaft fast vollständig zusammenbleibt. Verabschieden müssen wir uns von Leon Lohmann, Florian Braun und Killian Sauer. Leon zieht es zum TSV Zizishausen in die BWOL, Florian wechselt aus beruflichen Gründen zurück zu seinem Heimatverein TSV Weilheim und Killian legt aus privaten Gründen eine Handballpause ein. Die Mannschaft wünscht allen drei Spielern viel Erfolg auf ihrem weiteren sportlichen und privaten Weg und freut sich auf ein baldiges Wiedersehen in der Sporthalle. Den Abgängen gegenüber stehen drei Neuzugänge aus der eigenen Jugend. Die Rückraumspieler Niklas Ockers und Falk Weber haben bereits in der letzten Vorbereitung regelmäßig bei uns mittrainiert und sind nun fester Teil der Mannschaft. Mit Tom Zeller stößt zudem ein Außenspieler zur Mannschaft, der nach einem Jahr in der A-Jugend von Plochingen seinen Weg zurück nach Denkendorf gefunden hat. Alle drei Neuzugänge haben sich bereits prima in die Mannschaft integriert – sowohl auf als auch außerhalb des Spielfelds. Zudem werden weitere Spieler aus der aktuellen A-Jugend regelmäßig bei uns mittrainieren und sollen so an den Aktiven-Bereich herangeführt werden.

 

Da wir alle nach der langen Pause handballerisch ein wenig eingerostet waren, standen zu Beginn der Vorbereitung zunächst einmal Handball-Grundlagen auf dem Programm, um uns wieder an das Spiel mit dem Ball zu gewöhnen. Des Weiteren wurde in der ersten Phase großen Wert auf die körperliche Fitness gelegt, um den Körper auf die intensive Verbandsliga vorzubereiten. In der zweiten Phase der Vorbereitung lag der Fokus auf neuen spielerischen Akzenten in Abwehr und Angriff, die dann in ersten Trainingsspielen gegen andere Mannschaften erprobt wurden. Nach einer kurzen „Sommerpause“ Ende August ging es dann in den Endspurt, welcher unter anderem einen Besuch des Vesalius-Cup in Köngen beinhaltete, wo man auch auf mehrere Konkurrenten aus der Verbandsliga traf.

 

Die Mannschaft ist hoch motiviert und freut sich riesig auf die neue Saison in der Verbandsliga, die mit gleich sechs Derbys aufwartet! Denn neben dem TSV Köngen und dem Team Esslingen, auf die wir schon in der Landesliga trafen, stehen nun auch noch Begegnungen mit dem TV Reichenbach, dem VfL Kirchheim, der HSG Ostfildern und der SG Hegensberg/Liebersbronn auf dem Programm. Trotz dass wir noch einige rekonvaleszente Spieler haben welche erst im Laufe der Saison nach ihren Operationen in den Kader zurückkehren, wollen wir uns von Beginn an im Mittelfeld der Tabelle etablieren. Wir drücken die Daumen, dass unsere Spiele auch vor Publikum ausgetragen werden können und möchten uns an dieser Stelle noch einmal bei allen bedanken, die uns auch in dieser schwierigen Phase unterstützen. Ohne euch wäre Handball in Denkendorf nicht möglich!

 

Eure Männer 1

 

Kader:

Benedikt Schrade, Tim Nothdurft, Lucas Belser; Dominik Janu, Nick Riehs, Christian Dobler, Benni Secker, Patrick Fröschle, Lukas Taxis, Gregor Guckes, Andreas Dunz, Marcel Beck, Marc Wieder, Thimo Piskureck, Maurice Kienle, Sven Müller, Peter Wiesmann, Heiko Glatzel, Falk Weber, Niklas Ockers, Tom Zeller